Sie möchten die Fotos auf dieser Seite größer sehen?

dann klicken Sie bitte das entsprechende Bild 1 x an.

4. Adventssingen am 5.12.2008 auf dem Place de Caen

Die Veranstalter, die beiden Kirchengemeinden, der Bürgerverein Heuchelhof, der Verein Perspektive sowie das Projekt "Soziale Stadt" freuten sich zu Recht über die Resonanz des Adventssingens.

2005 fand sich eine kleine Gruppe zum Singen ein. In diesem Jahr kamen Hunderte von Kindern und Erwachsene zu der stimmungsvollen Veranstaltung auf dem Place de Caen. Ein Engel empfing die Kinder und gemeinsam schmückten sie den Weihnachtsbaum mit ihrem mitgebracheten Schmuck, den sie in den Kindergärten gebastelt hatten.

Es folgte ein weihnachtliches Musikprogramm: Die Blaskapelle St. Sebastian spielte, und der Chor "Zusammen" sang unter der Leitung von Nikolay  Kurenkov.

Besonderen Spaß hatten die kleinen Gäste an den Kindern vom Spielhaus, die mit Anja Pertler "Rudolf, das kleine Rentier" präsentierten und alle zum Mitsingen animierten.

Daniela Moritz verzauberte mit ihrem "Amanzing Grace" die Zuhörer und der neue evang. Pfarrer von Edidy sprach das Segensgebet.

Die Kinder vom"Musikgarten" (Musikalische Früherziehung) stimmten das Lied "Lieber, guter Nikolaus" an um den Nikolaus herbei zu rufen.

Der Nikolaus unterhielt sich mit den Kindern und verteilte zum Schluss Geschenke an die strahlenden Kinder.

Für das leibliche Wohl sorgte das Welt-Kinderhaus (Evangelische Montessori Kita) mit leckeren Waffeln und der Verein Perspektive mit Glühwein und Kinderpunsch.

Einführung von Pfarrer Max von Egidy am 14.12.2008

Im Rahmen eines Gottesdienstes mit Abendmahl wurde der neue Pfarrer von Gethsemane, Max von Egidy, durch Dekan Dr. Günter Breitenbach in sein neues Amt eingeführt.

Nach dem Gottesdienst in der voll besetzten Gethsemanekirche, überbrachte Frau Bürgermeisterin Marion Schäfer die besten Wünsche der Stadt Würzburg.

Grußworte sprachen auch Vertreter der Schule, des Körperbehinderten-Zentrums, der kath. Schwestergemeinde St. Sebastin, vom Zentrum für Hörgeschädigte, Frau Seelmann vom Quartiermanagement "Soziale Stadt" sowie die Vorsitzende des Bürgervereins, Frau Kerner, aus.

Bundesverdienstkreuz an Dr. Rainer Schunk verliehen

Bundesverdienstkreuz am Band
Bundesverdienstkreuz am Band

Der bayerische Innenstaatssekretär, Bernd Weiß, verlieh im Auftrag von Bundespräsident Horst Köhler engagierten Bürgern das Bundesverdienstkreuz, die höchste Auszeichnung, die Deutschland zu vergeben hat.

Unter den Geehrten waren in diesem Jahr auch zwei Würzburger: Prof. Gerd Müller von der Uni Würzburg und der Heuchelhofer Apotheker Dr. Rainer Schunk. Die Beiden nahmen die hohe Auszeichnung im Rahmen eines Festaktes am 19. 12.  2008 im Fürstensaal der Würzburger Residenz entgegen.

In seiner Laudatio betonte Bernd Weiß,

Dr. Schunk angagiere sich seit mehr als drei Jahrzenten in außergewöhnlicher Weise für die Bürger des Heuchelhofs; seine Tätigkeit habe bleibende Spuren hinterlassen.

Dr. Schunk, der 1972 den Bürgerverein Heuchelhof mit gründete und seit dieser Zeit Mitglied ist, nahm prägenden Einfluss auf die Entwicklung des Stadtteils.

Er wurde deshalb bereits im Jahre 2004 vom Bürgerverein Heuchelhof mit dem "Bürgerpreis" für sein überdurchschnittliches, weit über seinen gesellschaftlichen Auftrag hinausgehendes  Engagement für den Stadtteil geehrt.

So setzte sich u. a. sehr für den Bau der Pylonbrücke ein - das heutige Wahrzeichen des Heuchelhofs  - organisierte Arzneispenden für Polen und Rumänien und die evang. Kirchengemeinde Gethsemane verdankt ihm ihre "Friedensglocke", eine Glocke die aus Militärschrott der NATO und des Warschauer Pakts gegossen wurde.

Dies zu der damaligen Zeit zu arrangieren, das war eine besondere, eine herausragende Leistung von Dr. Schunk.

Der Vorschlag, Herrn Dr. Rainer Schunk die hohe Auszeichnung zu verleihen, kam aus den Reihen des Bürgervereins und wurde von diesem auch in die Wege geleitet.

Wir sind schon etwas stolz, dass wir diesen engagierten Bürger in unserer Mitte haben und vor allem, dass er Mitglied in unserem Bürgerverein ist.